Skip to the content.

GI Logo KIU Logo

KIU-2022: 3. Workshop “Künstliche Intelligenz in der Umweltinformatik” im Rahmen der 52. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, 30. September 2022

Inhaltsverzeichnis

Agenda

Workshop-Thema

Die Umweltinformatik befasst sich interdisziplinär mit der Analyse und Bewertung von Umweltsachverhalten. Aus informationstechnologischer Sicht spielen dabei beispielsweise Simulationen komplexer Systeme, Geographische Informationssysteme (GIS) und räumliche Datenanalyse, Messnetze und Sensordatenverarbeitung sowie Fernerkundung und Bildverarbeitung eine große Rolle. Außer in der Wissenschaft findet die Umweltinformatik ihre wichtigsten Anwendungen in der öffentlichen Verwaltung (Natur- und Umweltschutz, Umweltdatenportale, Katastrophenschutz, Verbraucherschutz, Wassermanagement etc.), aber auch in der Wirtschaft (betriebliche Umweltinformationssysteme). Enge Bezüge und teilweise Überlappungen ergeben sich auch zur Agrar-, zur Hydro-, zur Energie- und zur Gesundheitsinformatik sowie im Bereich Green IT.

Die Umweltinformatik betrachtet in aller Regel sehr komplexe Prozesse in Ökosystemen, deren Verhalten (noch) nicht vollständig bekannt und verstanden ist, deren Verhalten nur approximativ oder vereinfachend modelliert, simuliert oder vorhergesagt werden kann und bei deren Beobachtung häufig relevante Größen unbekannt sind oder nur geschätzt werden können. Zusätzlich müssen bei der Betrachtung von Ökosystemen noch weitere Systeme, die aus Informatiksicht nicht einfach zu behandeln sind, wie z.B. Wetter, betrachtet werden, da diese ebenfalls direkte und indirekte Einflüsse ausüben. Entscheidungen in Anwendungsfällen (wie z.B. Planungsverfahren, Notfallmanagement, Politikgestaltung) sind in der Regel schwierige Abwägungen und erfordern Fach- und Erfahrungswissen. Die entsprechenden Fragestellungen haben vielfältige Wechselwirkungen zu hoch aktuellen und enorm wichtigen Themen wie z.B. Klimawandel, Energiewende, Biodiversität und Nachhaltigkeit, aber auch zu großen Technologietrends wie Smart Cities, Smart Agriculture, Smart Mobility oder Smart Grids.

Die Anwendungen von Methoden und Technologien der KI drängt sich also auf. Für den Workshop KIU-2022 laden wir Interessierte aus Forschung, Entwicklung und Anwendung ein, gemeinsam ihre Fragestellungen, Lösungsansätze und Ergebnisse zu intelligenten IT-Ansätzen für Umweltanwendungen zu diskutieren.

Aus technischer Sicht betrachten wir die gesamte Breite intelligenter Software-Ansätze, also aus symbolischer und subsymbolischer KI, intelligenter Datenanalyse, maschinellem Lernen usw.

Aus Anwendungssicht betrachten wir alle Themenfelder der Umweltinformatik sowie angrenzende Gebiete mit hoher Umweltrelevanz wie Green IT, Smart Agriculture usw.

Themen

Wir laden ein zur Einreichung von Full Papers (für mündliche Präsentationen) oder Short Papers (für Poster Präsentationen) zu folgenden Themen (nicht ausschließliche Liste):

KI-Technologien für die Umwelt, zu Themen wie: Umweltanwendungen mit KI-Unterstützung, zu Themen wie:
Big / Smart / Linked / Open Data
Bildverarbeitung & Fernerkundung
Data Mining, Machine Learning, Deep Learning
Digital Twins
ELSI-Aspekte zur Umwelt-KI, Responsible AI
Explainable AI
Human-Centered AI
Multiagentensysteme
Multimodale Interfaces, AR, VR und KI
Robotik
Semantische Technologien
Soft Computing / Computational Intelligence
Spatial Data Mining, Spatio-Temporal Data Analytics
Sprachverarbeitung
Unsicherheit & Vagheit
Wissensbasierte Systeme

Übergreifend: Energie- und Ressourcenverbräuche durch KI-Training und -Anwendung

Betriebliche & behördliche Umweltinformationssysteme
Biodiversität
Computational Sustainability
Erneuerbare Energien & Energiewende
Green IT und Energiemanagement
Katastrophenschutz & -management (aus Umweltsicht)
Klimawandel
Nachhaltige Produktion, Kreislaufwirtschaft
Natur- & Umweltschutz
Ressourcenschutz & Landmanagement
Smart Agriculture , Smart forestry(aus Umweltsicht)
Smart City, Smart Mobility (Umweltaspekte)
Umweltbildung
Verbraucherschutz (Umweltaspekte)
Wasser 4.0




Keynote-Speaker

Wir freuen uns Prof. Dr. Oliver Zielinski als Keynote Speaker begrüßen zu dürfen. Das Titel des Vortrages wird noch bekannt gegeben.
Photo
Photo: Copyright DFKI

Abstrakt

TBD

CV Deutsch

Prof. Dr. Oliver Zielinski ist Leiter des Kompetenzzentrums KI für Umwelt und Nachhaltigkeit, kurz DFKI4planet, im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Außerdem ist er Leiter des Forschungsbereiches Marine Perception im DFKI-Labor Niedersachsen , wo er ebenfalls wissenschaftlicher Direktor ist. Zielinski leitet zudem das Zentrum für Marine Sensor ik (ZfMarS ) am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg. 1999 schloss er seine Promotion in Physik an der Universität Oldenburg ab. Danach wechselte er in die Industrie, wo er wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer eines internationalen Anbieters von maritimen Sensorsystemen wurde. Im Jahr 2005 wurde er als Professor an die Hochschule Bremerhaven berufen. Im Jahr 2007 übernahm er als Direktor die Leitung des Instituts für Marine Ressourcen (IMARE). 2011 kehrte er an die Universität Oldenburg zurück und ist seit 2019 am DFKI tätig. Sein Forschungsgebiet umfasst die Umweltphysik, mit besonderem Fokus auf intelligenten Sensorsystemen und Perzeption in marinen Observatorien.

CV Englisch

Prof. Dr Oliver Zielinski is head of the Competence Center AI for Environment and Sustainability, DFKI4planet for short, at the German Research Center for Artificial Intelligence (DFKI). He is also head of the research department Marine Perception at the DFKI-Laboratory Lower Saxony, where he is scientific director , too. In addition, he heads the Center for Marine Sensors ( ZfMarS)) at the Institute for Chemistry and Biology of the Marine Environment (ICBM) at the University of Oldenburg. In 1999, he completed his PhD in physics at the University of Oldenburg. He then moved to industry, where he became scientific director and CEO of an international supplier of marine sensor systems. In 2005, he was appointed professor at Bremerhaven University of Applied Sciences. In 2007, he became director of the Institute for Marine Resources (IMARE). In 2011, he returned to the University of Oldenburg and joined DFKI in 2019. His area of research covers environmental physics, with a special focus on intelligent sensor systems and perception in marine operational observatories.

Wichtige Rahmendaten und Anmeldung

Wichtige Termine

Einreichungen

Formatvorlagen

Es sind die aktuellen LNI-Formatvorlagen der GI zu verwenden, die Einreichung erfolgt als PDF.

Nach Empfehlung der GI haben wir uns entschieden einheitlich Latex als Format-Vorlage zu verwenden. Falls dies zu Problemen führt, bitten wir Sie uns zu kontaktieren.

Kontakt

Bei Fragen können Sie uns gerne unter der e-Mail Adresse kiu@disy.net kontaktieren.

Workshop-Organisation

Photo Disy Logo
Dr. Andreas Abecker
Disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
http://www.disy.net
Photo Disy Logo
Dr. Julian Bruns
Disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
http://www.disy.net
Photo UmweltCampus Logo
Prof. Dr. Stefan Naumann
Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
Institut für Softwaresysteme
Professur für Umwelt- und Nachhaltigkeitsinformatik
http://www.umwelt-campus.de

Programmkomitee

Vorherige Workshops

Hier finden Sie die Informationen, Unterlagen, Vorträge sowie die Publikationen zu den vorangegangenen Workshops.